Ursachen & Symptome

Was stresst uns?

Stressbelastung kommt heutzutage vor allem aus dem psychosozialen Bereich. Stress am Arbeitsplatz spielt hier eine immer größere Rolle. Zusätzlicher Ärger mit der Familie, den Nachbarn oder Freunden, aber auch schlichtweg das Gefühl, generell zu viel Verantwortung zu schultern, können gewichtige Stressoren sein. Hierbei sind es vor allem die kleinen Ärgernisse, die in der Summe zu dauerhafter Überlastung führen. Viele Stressoren wirken täglich und auch langfristig auf uns ein (z. B. Zeitdruck, Lärm, erhöhte Anforderungen am Arbeitsplatz oder auch private Sorgen). Während zu Zeiten unserer Vorfahren die angemessene Reaktion auf viele Stressoren Kampf oder Flucht war, so sind die Belastungen, mit denen sich der moderne Mensch heute konfrontiert sieht, vielschichtiger, langfristiger und verlaufen eher schleichend als unmittelbar.

Wie macht sich Stress bemerkbar?

Stress begünstigt Symptome von Kopf bis Fuß, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Störungen der Verdauung und Herz-Kreislauffunktionen etc. Die Symptome von Stress sind sehr vielschichtig. Sie können sich auf kognitiver, emotionaler und körperlicher Ebene äußern. Hier einige Beispiele:

  1. Die kognitive Ebene:
    Die Gedanken kreisen häufig um Stressauslöser im Leben, man kann „kaum mehr abschalten“ und macht sich Sorgen. Hinzu kommen oft negative Gedanken wie „ich schaffe das nicht“ oder „das kann ja nur schiefgehen“. Zusätzlich können Konzentrationsschwierigkeiten und Vergesslichkeit auftreten.
  2. Die emotionale Ebene:
    Auf dieser Ebene reagieren Menschen recht unterschiedlich. So können Gefühle von Aggressivität/Wut oder Angst/Nervosität auftreten. Auch depressive Emotionen und Gefühle der Hilflosigkeit können Folgen von Stress sein.
  3. Die körperliche Ebene:
    Wird Stress chronisch, wird  eine ganze Palette von körperlichen Erkrankungen begünstigt. Dazu gehören Bluthochdruck, Diabetes Typ II, Verdauungsstörungen, Hauterkrankungen,  Störungen der Atemfunktionen, des Bewegungsapprats, des Immunsystems, etc.
Drucken