Aktuell

Der nächste Online-Präventionskurs „Progressive Muskelrelaxation" startet im Juni 2021


Erlernen Sie online von zuhause aus die Progressive Muskelrelaxation:

Das Entspannungsverfahren ist eine der wissenschaftlich fundiertesten Methoden und beruht auf der An- und direkten Entspannung der Muskulatur. Über die Entspannung der Muskeln werden weitere physiologische sowie psychologische Entspannungsreaktionen, wie emotionale Ruhe und Gelassenheit, gleichmäßigere und tiefere Atmung, Senkung des arteriellen Blutdrucks u.a., ausgelöst.

In 8 Online-Einheiten erhalten Sie einen Einblick in den Zusammenhang von Stress und Entspannung und erlernen für die Unterstützung Ihrer regenerativen Stressbewältigung die Übungen der Progressiven Muskelrelaxation. Sie erhalten neben informativen Teilnehmerunterlagen eine Audioanleitung für das selbstständige Üben.

Der Kurs ist als Präventionskurs bei der Zentralen Prüfstelle Prävention gelistet (Kurs-ID: 20201028-1246444) und wird in der Regel durch eine anteilige Kostenerstattung von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Aufgrund der aktuellen Lage um Covid-19 können Präventionskurs derzeit online stattfinden. Inhaltlich gibt es keinen Unterschied zu Präsenzkursen und eine mögliche anteilige Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen bleibt weiterhin bestehen.

Start: 07.06.2021

Dauer: 8 Wochen, jeweils einen Wochentermin montags um 19:30 Uhr à 90 Minuten

Kursform: Online-Präventionskurs nach §20 SGB V per Zoom

Kursleitung: Dipl.-Psych. Nadin Meyer

Kosten: 120 € (anteilige Kostenerstattung durch Ihre Krankenkasse ist möglich)

Melden Sie sich telefonisch unter 0651-170 40 50 oder per E-Mail an info(at)stresszentrum-trier.de zu Ihrem Entspannungskurs an.

Kontaktformular

Download Flyer

 


Online-Präventionskurs „Progressive Muskelrelaxation" startet im Januar 2021


Starten Sie das Jahr 2021 entspannt und erlernen Sie online von zuhause aus die Progressive Muskelrelaxation.

Das Entspannungsverfahren ist eine der wissenschaftlich fundiertesten Methoden und beruht auf der An- und direkten Entspannung der Muskulatur. Über die Entspannung der Muskeln werden weitere physiologische sowie psychologische Entspannungsreaktionen, wie emotionale Ruhe und Gelassenheit, gleichmäßigere und tiefere Atmung, Senkung des arteriellen Blutdrucks u.a., ausgelöst.

In 8 Online-Einheiten erhalten Sie einen Einblick in den Zusammenhang von Stress und Entspannung und erlernen für die Unterstützung Ihrer regenerativen Stressbewältigung die Übungen der Progressiven Muskelrelaxation. Sie erhalten neben informativen Teilnehmerunterlagen eine Audioanleitung für das selbstständige Üben.

Der Kurs ist als Präventionskurs bei der Zentralen Prüfstelle Prävention gelistet (Kurs-ID: 20201028-1246444) und wird in der Regel durch eine anteilige Kostenerstattung von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Aufgrund der aktuellen Lage um Covid-19 können Präventionskurs bis einschließlich 31.03.2021 online stattfinden. Inhaltlich gibt es keinen Unterschied zu Präsenzkursen und eine mögliche anteilige Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen bleibt weiterhin bestehen.

Start: 25.01.2021

Dauer: 8 Wochen, jeweils einen Wochentermin montags um 17:30 Uhr à 90 Minuten

Kursform: Online-Präventionskurs nach §20 SGB V per Zoom

Kursleitung: Dipl.-Psych. Nadin Meyer

Kosten: 120 € (anteilige Kostenerstattung durch Ihre Krankenkasse ist möglich)

Melden Sie sich telefonisch unter 0651-170 40 50 oder per E-Mail an info(at)stresszentrum-trier.de zu Ihrem Entspannungskurs an.

Kontaktformular

 


Schenken Sie Gesundheit!

Unterstützen Sie Ihre Lieben bei der Stärkung ihres Immunsystems und dem Umgang mit Stress. Schenken Sie einen Gutschein vom StressZentrum Trier. Die Angebote unserer psycho-biologischen Experten dazu sind vielfältig und durch Videooption ortsunabhängig:

 ✓ Beratungsgespräch 79 €
 ✓ Einzelcoaching 99 €
 ✓ Entspannungs- und Stressmanagementkurse ab 65 €
 Stressdiagnostik ab 142 €
 Schlafdiagnostik 485 €

Individuelle Leistungen gern auch auf Anfrage.
Melden Sie sich telefonisch unter 0651-170 40 50 oder per E-Mail an info(at)stresszentrum-trier.de.

Kontaktformular

 


StressZentrum Trier erweitert das Angebot an Präventionskursen!

In Präventionskursen werden zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten vermittelt, um gesundheitliche Probleme oder das Risiko der Erkrankung zu verringern. Das StressZentrum Trier baut sein Angebot an Präventionskursen, an deren Kosten sich die gesetzlichen Krankenkassen anteilig beteiligen, weiter aus.
Die Zentrale Prüfstelle Prävention hat die Kurse "Autogenes Training" (AT) und "Stressmanagement im Alltag" (SM) unter der Leitung von Frau Dr. Juliane Hellhammer nach §20 SGB V zertifiziert und führt sie in ihrer Liste der Präventionskurse (Kurs-ID: 20201029-1246726 (AT) und 20201029-1246729 (SM)). Künftig werden diese Kurse neben der Progressiven Muskelrelaxation als Präventionskurse bei uns am StressZentrum Trier angeboten.
Neue Termine folgen in Kürze und werden über unsere Website und unseren Newsletter bekannt gegeben. Interessenten können sich gerne vormerken lassen via Kontaktformular.

Zusätzlich bieten wir unser Kursangebot auch für Firmen im Rahmen deren BGM an. Nehmen Sie hierfür gern Kontakt mit uns auf.

Sie sind nicht sicher, ob die Kurse etwas für Sie sind? Dann nehmen Sie vorab an einem Schnupperkurs teil und gewinnen Sie einen Eindruck von den einzelnen Methoden. Schnupperkurse werden ebenfalls regelmäßig am StressZentrum Trier veranstaltet.

Download Zertifikat: Stressmanagement im Alltag (PDF)

Download Zertifikat: Autogenes Training (PDF)

Kontaktformular

Ab sofort beteiligen sich einige Krankenkassen an den Gebühren von Präventionskursen des StressZentrum Trier

So hat die Kooperationsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) den Präventionskurs Progressive Muskelrelaxation mit der Kursleitung: Dipl.-Psych. Nadin Meyer (Kurs-ID 20201028-1246444) zertifiziert. Mit diesem Zertifikat wird belegt, dass die Qualitätskriterien des „Leitfaden Prävention" des GKV-Spitzenverbands zur Umsetzung des § 20 SGB V für den Präventionskurs erfüllt sind. Der Kursus wird laufend ab 6 Personen am StressZentrum Trier durchgeführt. Alternativ und auf Anfrage kann der Kursus auch an anderen Orten und in Firmen angeboten werden. Anfragen und Anmeldungen erfolgen über unser Kontaktformular. Bitte hinterlassen Sie dabei Ihre Telefonnummer, eine Mitarbeiterin wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Download Zertifikat (PDF)

Kontaktformular

Progressive Muskelrelaxation - Onlinekurs

Nehmen Sie sich eine Auszeit vom stressigen Alltag und lernen Sie mit uns das anerkannte Entspannungsverfahren der Progressiven Muskelrelaxation in einem Onlinekurs kennen.

Das PDF mit den Informationen zum Kursangebot können Sie hier herunterladen.

Transferinitiative Rheinland-Pfalz veröffentlicht Branchenatlas Fokus Personalisierte Medizin - Standort Rheinland-Pfalz

Größere und kleinere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen tragen in Rheinland-Pfalz zur Entwicklung von Personalisierter Medizin bei. Das Auftragsforschungsinstitut daacro mit dem angeschlossenen Saliva Lab Trier und StressZentrum Trier trägt dazu bei die Innovation im Land zu stärken.

Den Branchenatlas finden Sie hier, uns finden Sie auf Seite 19.

Gesund leben in Trier - Fachforum "Psychische Gesundheit"

Unter Mitwirkung des StressZentrums Trier findet ein präventiv ausgerichtetes Fachforum „Psychische Gesundheit“ am 9. Oktober 2020 im Rathaus statt. Veranstalter sind das Jugendamt der Stadt Trier, das Haus der Gesundheit, die Sportakademie und die Techniker Krankenkasse. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Akteure aus Kitas, Schulen, Gemeinwesen- und Seniorenarbeit. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Vormittagsvorträge im OK 54 übertragen.

Schlafstörungen in Deutschland weiter auf dem Vormarsch – eine mobile Polysomnographie gibt Sicherheit

Stress & Schlafstörungen sind eng miteinander verbunden. Viele Menschen leiden unter Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie) und kennen die quälenden Wachphasen und Schlaflosigkeit in der Nacht gefolgt von chronischer Müdigkeit am Tage.

Aus einer aktuellen Analyse der BARMER geht hervor, dass im Jahr 2018 bundesweit bei etwa 1,76 Millionen Menschen Schlafprobleme diagnostiziert wurden. Auffällig ist, dass sich ein Anstieg in allen Altersklassen beobachten lässt.  Besonders bei Jugendlichen im Alter von 15-19 Jahren haben Schlafstörungen besonders stark zugenommen. Wurden in dieser Alterspanne im Jahr 2005 noch knapp 9.167 Schlafstörungen diagnostiziert, sind es in 2018 bereits 25.116 – das entspricht einer Steigerung von 174 Prozent. Ähnlich sieht es in der Altersklasse der 20-24 Jährigen aus. Dort wurde ein Plus von 168 Prozent registriert.

Aus der Ambulanz am StressZentrum Trier kennen wir dieses Problem. Stress im beruflichen oder privaten Bereich führt zu Schlafstörungen, diese wiederum bedeuten Stress für die Seele und den Körper: ein „Teufelskreis" entwickelt sich. Durch das Fehlen der wichtigen Regeneration im Schlaf wird Krankheiten Vorschub geleistet.
Unsere Klienten berichten meist von einem langen Leidensweg, denn aus eigener Kraft und ohne kompetente psychobiologische und ärztliche Diagnostik und Hilfe hier herauszukommen ist schwierig.

Das StressZentrum Trier bietet in Zusammenarbeit mit dem renommierten Schlafmediziner Dr. Michael Feld  eine ambulante Polysomnographie an. Personen werden am späten Nachmittag in der Ambulanz verkabelt und verbringen die Nacht zuhause in ihrem Bett. Eine kontinuierliche Aufzeichnung vieler relevanter Körperfunktionen über die ganze Nacht ergibt ein individuelles Schlafprofil. In Kombination mit dem Stressprofil des Speichelcortisols wird auf dessen Grundlage eine fundierte Diagnose und eine erfolgversprechende Therapie aufgebaut.

Ist eine körperliche Erkrankung als Ursache ausgeschlossen, ermöglichen unsere im psychologischen Coaching-Prozess eingesetzten Methoden, u.a. Lichttherapie, verschiedene individuell ausgewählte Entspannungsverfahren und Übungen, damit Sie die Signale Ihres Körpers besser wahrnehmen und verstehen und durch eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden zurückfinden.


Hier finde Sie Presseinformation zu der Analyse von BARMER:

Link

Stress und Lebensdauer – Dr. Juliane Hellhammer im Interview mit „7 Jahre länger“, einer Initiative der Deutschen Versicherer

„Ich bin im Stress!“ hört man heute von fast jedem. Ob Zeit- oder Leistungsdruck im Job, die Tendenz zu Multitasking, die ständige Erreichbarkeit durch moderne Technik oder COVID-19 bedingte Maßnahmen. Auch im Privaten verspüren wir oft den Druck, bestimmte Ziele zu erreichen. Stress ist allgegenwärtig und nicht immer spüren wir die Auswirkung von chronischem Stress und seine beginnende Schädigung unseres Organismus. Dank einer guten medizinischen Versorgung werden Menschen in Deutschland immer älter, und dies bei hoffentlich guter Gesundheit und Wohlbefinden. Nun wissen wir einerseits, dass chronischer Stress den Körper schädigt, können ihn aber andererseits nicht immer vermeiden. Daher sind eine gewisse Sachkenntnis und präventive Maßnahmen besonders wichtig um ein hohes Alter bei möglichst guter Gesundheit zu erreichen.

Die Stressmanagement-Trainerin und Leiterin des renommierten Stresszentrums Trier, Dr. Juliane Hellhammer gibt im Interview mit Christin Meißner Einblicke, wie Sie mit präventiven Maßnahmen stressfrei das Mehr an Lebenszeit genießen können.

Den vollständigen Artikel können Sie unter diesem Link abrufen. Sollten Sie Fragen zu unseren Leistungen haben oder Unterstützung benötigen, melden Sie sich gerne über das Kontaktformular bei uns.

Fachforum Prävention 2020

Das StressZentrum Trier freut sich über die diesjährige Teilnahme am Fachforum Prävention 2020 - eine interessante  Diskussionplattform für Akteure und Akteurinnen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern. Zum diesjährigen Thema Psychisches Wohlbefinden sind wir als Experten aus der Stressforschung und Stressprävention mit einem Vortrag und zwei Workshops beteiligt.

In ihrem Vortrag wird Dr. Juliane Hellhammer Einblicke bieten, wie sich psychisches Wohlbefinden fördern lässt und was man dazu bislang aus der Stressforschung gelernt hat. In den Workshops zum Thema „Gesund leben und arbeiten" und „Gesund im Alter" geben unsere Coaches Karen Loscheider und Nadin Meyer wichtige Einblicke in die beiden Lebensabschnitte und vermitteln hilfreiche Tipps und Tricks um ihr Wohlbefinden zu fördern.

Die Vorträge können am Vormittag des 09.10.2020 live im OK54-Fernsehprogramm mitverfolgt werden.

In unserem Downloadcenter finden Sie den Programm-Flyer:

Download PDF

 

Weitere Infos zu den Vortragenden finden Sie hier, aber der Mitte der Seite:

StressCoaching

Corona-Pandemie: Interview mit Dr. Juliane Hellhammer im Trierischen Volksfreund

In einem Interview mit dem Trierischen Volksfreund berichtet die Leiterin des StressZentrum Trier, Dr. Juliane Hellhammer, was sie persönlich an der Krise am stärksten stresst.

Neben Informationen darüber, was Stress überhaupt ist, wie er entsteht und was dies für den Körper bedeutet, erklärt sie auch, was Social Distancing mit uns macht und ob soziale Medien reelle Kontakte im Alltag ersetzen können. Wir können vorab verraten: Nur bedingt.

Neben einfachen Tipps, wie man den Stress während dieser unsicheren Zeit abmildern kann, spricht sie auch über unser Angebot am StressZentrum Trier. Mit dem unkomplizierten Video-Coaching bieten wir Ihnen - auch für die kleinen Fragen und Probleme im „neuen Alltag“- Unterstützung an.

Den vollständigen Artikel Corona und Stress: „Kleine Maßnahmen können Großes bewirken“ können Sie unter diesem Link erwerben. Sollten Sie Fragen zu unseren Leistungen oder Unterstützung benötigen, melden Sie sich gerne über das Kontaktformular bei uns.

Corona-Pandemie: ein Beitrag von Dr. Juliane Hellhammer

Die belgische Tageszeitung GrenzEcho veröffentlichte jüngst einen Artikel zur aktuellen Situation im Eifelkreis. Autor Heinz-Günther Bosmann, als Redaktionsleiter der regionalen Internetzeitung Input-Aktuell bekannt, ließ unsere Stressexpertin und Leiterin des StressZentrums Trier, Dr. Juliane Hellhammer, zur aktuellen Krisensituation zu Wort kommen.

Dr. Hellhammer: „Die durch COVID-19 verursachte Pandemie stellt für uns alle in geradezu perfekter Weise eine Stress-Bedingung dar. Von Stress reden wir, wenn eine Situation für uns neu ist, in ihrem weiteren Verlauf unvorhersehbar und unkontrollierbar ist und eine starke Gefährdung unserer Person darstellt. Also, eine Situation wie wir sie aktuell global haben. Bei Stress werden die beiden zentralen Stresssysteme im Körper aktiviert, unter anderem auch das Stresshormon Cortisol. Was hier kurzfristig positive Effekte hat, führt bei chronischer Stressbelastung jedoch zu gesundheitlichen Störungen. So beeinflusst chronischer Stress beispielsweise unmittelbar unser Immunsystem und führt zu einer größeren Infektanfälligkeit.

Auch treten verstärkt psychische Veränderungen wie Ängste, Depressionen und aggressives Verhalten auf. Je nach Persönlichkeit sind einzelne Personengruppen stärken oder weniger stark von den Belastungen der Pandemie und den damit verbunden Sicherheitsmaßnahmen betroffen. So tun sich Personen, die gerne alleine sind, naturgemäß leichter mit dem Social Distancing und kommen besser ohne die übliche soziale Interaktion mit der Familie und Freunden aus. Auch haben es Perfektionisten mit ihrem Kontrollbedürfnis in der Krise schwerer als Pragmatiker, die auch mal fünfe gerade sein lassen können. So erfahren wir jetzt durch diese Krise besonders deutlich, wie wichtig vorbeugende Maßnahmen und Resilienz sind. Eine psychologische Unterstützung kann hierbei in Krisenzeiten -beispielsweise in Form eines Video-Coachings- hilfreich sein.


Den vollständigen Artikel „Eifelkreis kommt mit blauem Auge davon“ können Sie unter diesem Link erwerben. Sollten Sie Fragen zu unseren Leistungen oder Interesse an einem Video-Coaching haben, melden Sie sich gerne über das Kontaktformular bei uns.

Corona-Stress – wir helfen mit psychologischem Video-Coaching

Seit 30 Jahren arbeiten wir weltweit führend in der Stressforschung. Wenn es um geeignete Prävention, erfolgreiche Maßnahmen, Resilienz, etc. geht, sehen wir immer wieder wie wichtig neben Bewegung, Ernährung, Entspannung, Organisation vor allem auch unsere sozialen Kontakte sind. Diese wichtige Säule der Stressresilienz bricht gerade angesichts der allgemein empfohlenen Maßnahmen zur Begrenzung der COVID-19 Infektionsgefahr weitgehend weg. Dabei wären die sozialen Kontakte und die Kommunikation in der jetzigen, von Unsicherheit geprägten Situation mit fehlenden geordneten Strukturen für sehr viele Menschen äußerst wichtig und hilfreich.

Das StressZentrum Trier bietet daher verstärkt  und unkompliziert Hilfe durch ein Video-Coaching an. Die Kommunikation auf unserer sicheren hauseigenen Internetplattform erfüllt alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Coaching und unsere Klienten und Coaches sind sehr zufrieden. Damit angesichts der wirtschaftlich schwierigen Lage unsere Hilfeleistung für größere Kreise erschwinglich ist, bieten wir einen Sondertarif von 79€/Stunde an.

Wie funktioniert es? Folgende Schritte:

  1. Sie bestellen ein Video-Coaching indem Sie die Video-Coaching-Vereinbarung  auf unserer Website im Downloadcenter ausdrucken und ausgefüllt und unterschrieben an info(at)stresszentrum-trier.de senden.
  2. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin für ein Video-Coaching und schicken Ihnen einen Link per E-Mail zu.
  3. Sie entscheiden, ob weitere Coachingtermine hilfreich sind und bestimmen auch die Häufigkeit bzw. die zeitliche Abfolge. Eine Verfügbarkeit unserer Coachs immer vorausgesetzt.
  4. Sie erhalten die Rechnung monatlich per E-Mail.

 
Wir hoffen, damit vielen betroffenen Menschen zu helfen und sie mit unserer Unterstützung in die Lage zu versetzen, gestärkt und aktiv mit dieser dramatischen Lage umzugehen. Gerade jetzt müssen wir handlungsfähig bleiben!
 
Bleiben Sie gesund und seien Sie sehr herzlich gegrüßt aus Trier!
Ihre
 
Dr. Juliane Hellhammer
- Institutsleitung und Stressmanagement Trainerin -

 

Download Video-Coaching Vereinbarung



StressZentrum Trier reagiert auf Coronakrise

Da der Umgang mit den Auswirkungen der Coronakrise für einige Menschen sicher sehr belastend ist, bieten wir für Menschen, die kurzfristige Unterstützung im Umgang mit ihren Sorgen und Ängsten bezüglich der aktuellen Lage benötigen, kostenlose psychologische Beratung am Telefon oder online an.

 

Kontaktformular

Eine Anmeldung über Kontaktformular oder info(at)stresszentrum-trier.de ist erforderlich! Nur für diejenigen, die kein E-Mail haben auch telefonisch über unseren Anrufbeantworter möglich (0651 170 40 50). Dieses Angebot kann keine Psychotherapie ersetzen, schafft bei uns auch keine neuen Behandlungsmöglichkeiten, da unser Terminplan voll ist. Unser Angebot soll jedoch dazu beitragen, Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, um die aktuelle Belastung zu reduzieren.



StressZentrum Trier unterstützt beim Gesundheitstag der Bundeswehr am 04.03.2020

Die Wehrtechnische Dienststelle für landesgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (kurz WTD 41) in Trier bietet ihren über 400, überwiegend zivilen, Mitarbeitern am 4. März 2020 einen Gesundheitstag „Arbeiten in Balance“.

Unter der Leitung von Frau Dipl.-Ing. Krebs, technische Regierungsamtsrätin und Zuständige für Sicherheit im Betrieb, ist ein vielseitiges Tagesprogramm entstanden, bei dem sich das StressZentrum Trier (kurz SZT) mit seiner Expertise einbringt:

Frau Dipl.-Psych. Nadin Meyer, leitende Psychologin am SZT, führt in drei Einheiten einen Workshop zur progressiven Muskelentspannung (PME) durch.

Frau Dr. Juliane Hellhammer, Institutsleiterin des SZT, hält zwei Vorträge mit dem Thema „Stress verstehen, messen und ihm individuell begegnen“.

Frau Simone Kugel, MSc und Koordinatorin am SZT, informiert an einem Messestand zu weiteren Angeboten der psychobiologischen Stressdiagnostik und einem psychobiologischen Coaching am SZT.

Weitere Bestandteile des Gesundheitstags sind Vorträge zum Thema „Burnout – Erkennung und Heilung“, „Wir müssen reden – so wird Kommunikation im Dienstalltag erfolgreich“ und „Achtsamkeit 3.0 – Lieber Schätze heben statt Lasten schleppen“, ein Workshop zu Entspannungsübungen mit Yoga und viele hilfreiche Informationen an den jeweiligen Ständen.


Mitarbeiter der WTD 41 können sich zu den jeweiligen Programmpunkten anmelden.


Sollten Sie Interesse an einer vergleichbaren Leistung (Vortrag, Entspannungsübungen, Stressprävention, etc.) haben, so kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.



„Stress, stressassoziierte Erkrankungen und Stressdiagnostik – aktuelle Perspektiven“: Dr. Juliane Hellhammer im Rahmen des Fortbildungsprogramms der Kitzberg Kliniken, Bad Mergentheim, am 26.02.2020

Der ärztliche Direktor und Chefarzt der Kitzberg Kliniken in Bad Mergentheim, Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Niels Bergemann, stellt das Fortbildungsprogramm des ersten Tertials 2020 vor:

Download Fortbildungsprogramm

Dr. Hellhammer vertritt das StressZentrum Trier und stellt Stress in all seinen Dimensionen vor: Entstehung, neurophysiologische Zusammenhänge, Symptome, aber auch Diagnose und Therapie, inkl. eines Ausblicks auf den Trend der translationalen Stressmedizin.

Besonderer Fokus des Vortrags richtet sich dabei auf das Diagnostik-Verfahren neuropattern™, welches von Prof. Dr. Dirk Hellhammer entwickelt wurde und im StressZentrum Trier angewandt und weiterentwickelt wird. Das Diagnostik-Verfahren besteht aus psychologischen, symptomatischen und biologischen Messungen, welche die individuelle Zuordnung von Endophänotypen, so genannten Neuropattern (Reaktionsmustern von Subsystemen), ermöglichen.

neuropattern™ versteht sich als Zusatzinformation für den behandelnden Arzt und wird von geschulten Ärzten eingesetzt. Schulungen können bei der StressAkademie beantragt werden.

Download der Informationen zu neuropattern™



„Sex, Drugs und Rock ´n´ Roll am Arbeitsplatz“: das StressZentrum Trier beteiligt sich beim 20. Präventionstag der Reha-Klinik Überruh in Isny, Baden-Württemberg

Auch in diesem Jahr lud Chefarzt Dr. Thomas Bösch zum Präventionstag nach Isny ein und mehr als 150 Teilnehmer folgten dem Ruf. Die Veranstaltung richtete sich hauptsächlich an Unternehmen, die sich für betriebliche Gesundheitsvorsorge interessieren und bot Vorträge passend zum diesjährigen Motto:

Beim Stichwort „Sex“ ging es der Selbstmanagement-Trainerin Caroline Theiss Wolfsberger um die Unterschiedlichkeit von Persönlichkeitsstilen, nicht nur auf das Geschlecht reduziert. Beim Stichwort „Drugs“ referierte Prof. Dr. Hans Hauner zu Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel am Arbeitsplatz.

Den Abschluss bildete Dr. Juliane Hellhammer mit dem Vortrag „Rock ´n´ Roll: Still rocking or already exhausted? Stressdiagnostik und individuelle Maßnahmen“, mit Fokus auf psychischen Erkrankungen und deren Auswirkungen auf Unternehmen. Sie betonte dabei besonders wie wichtig frühe psychobiologische Maßnahmen in Betrieben im Sinne einer Prävention sind. Diese Maßnahmen sollten beginnen mit einer sinnvollen Gefährdungsanalyse zur psychischen Belastung am Arbeitsplatz, gefolgt von einem Vortrag, in welchem Chancen und Risiken von Stress und den physiologischen Auswirkungen allgemein verständlich erläutert werden. Themenspezifische Workshops, Stressmessungen und ein Coaching können betriebliche Maßnahmen sinnvoll ergänzen.

Der Präventionstag endete mit einer Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Henrik Groth, dem Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung. Hier diskutierten die Experten und der Veranstalter mit Petra Krebs (Sprecherin der Grünen-Fraktion) und Christof Lawall (Geschäftsführer DEGEMED) über Möglichkeiten der Umsetzung und Finanzierbarkeit. Der Tag klang aus bei Fachgesprächen am Buffet,- und Rock ´n´ Roll auf der Tanzfläche.

Mehr Infos finden Sie hier:


Pressemitteilung der Rehaklinik Überruh (18.02.2020)

Zeitungsartikel der Schwäbischen Zeitung (18.02.2020)

Dauerstress und Schlaf

Das Stresshormon Cortisol und das Schlafhormon Melatonin im Speichel gemessen zeigen deutliche Zusammenhänge zur Schlafqualität. Die Ergebnisse einer Pilotstudie mit einem ambulanten Schlaflabor wurden beim zweiten Internationalen Kongress der Gesellschaft für Stress bezogene und Angsterkrankungen im Oktober 2019 in Würzburg vorgestellt.

Hier der dazu publizierte Artikel in englischer Sprache:

Link


Und das Poster als PDF:

Poster

Chronischer Stress: Cortisol messen

NEU: Das Stressprofil BASIC erfasst die sogenannten Cortisol Aufwachreaktion (CAR) – ein Marker für chronischen Stress. Der morgendliche Anstieg der Cortisolfreisetzung innerhalb der ersten Stunde nach dem Erwachen gilt als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren zur Abschätzung der Aktivität und Reaktivität der Cortisolfreisetzung (Stalder et al., 2016).

So können Interessierte ihr Stressprofil nicht-invasiv ganz einfach zuhause oder unterwegs durchführen. Die eigens dafür entwickelte handliche Mappe erleichtert die Anwendung und eine genaue Durchführung ...

mehr lesen

Burnout-Prophylaxe am Arbeitsplatz

Burnout ist ein komplexes Phänomen und entsteht nicht nur durch Stressoren am Arbeitsplatz. Häufig liegen die auslösenden Faktoren auch ausserhalb der Arbeitswelt. Dennoch fürchten Firmen den Ausfall ihrer Mitarbeiter und beginnen daher ihre Mitarbeiter umfassend zu informieren und gegen gesundheitsschädigende Einflüsse von Stress zu beschützen.

Eine zeitgemäße Burnout-Prävention sollte zwingend neue Methoden einschließen und neben der Stresswahrnehmung auch sogenannte Biomarker von Stress erfassen. Sinnvolle Maßnahmen für Betriebe und deren Mitarbeiter sind ...

mehr lesen

Wir bringen Sie in Bewegung

Gesundheitsförderung durch Klinische Forschung mit Nahrungsergänzungsmitteln

Dozentin Dr. Juliane Hellhammer

Außer unserer Veranlagung ist ein gesunder Lebensstil eine gute Basis um gesund alt zu werden. Dazu gehören primär Bewegung und eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das ist nicht neu. Relativ neu ist jedoch, dass Klinische Studien erforderlich sind um gesundheitsbezogene Aussagen beispielsweise bei Nahrungsergänzungsmitteln zuzulassen. Dieser Vortrag informiert über Sinn und Zweck von Klinischen Studien mit Nahrungsergänzungsmitteln und was Studienteilnehmer daraus lernen. 

Die Referentin ist Coach am StressZentrum Trier.

Bestandteil des Angebots ist ein Premium-Paket aus individueller psychobiologischer Stressdiagnostik und indizierten Maßnahmen zur Stressregulation.

13.03. + 12.06.2017

Das neue Programm für das erste Halbjahr 2017 der VHS Trier steht fest! Das Stresszentrum Trier beteiligt sich mit sechs Veranstaltungen:

Stress ist messbar!
Dozentin Dr. Juliane Hellhammer

Fast jeder weiß, wie gestresst er sich fühlt. Aber ohne physiologische Informationen ist das Bild zur Stressbelastung eines Körpers höchst unvollständig. In diesem Vortrag werden allgemeinverständlich die drei zentralen Player der körperlichen Stressregulation vorgestellt und Möglichkeiten zur Messbarkeit demonstriert. Stressmechanismen verstehen, kann ein erster Schritt in Richtung eigener Gesundheitsprävention sein.

Termine:
Vortrag 1: Montag, 13.03.2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr
Vortrag 3: Montag, 12.06.2017 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Ort:
Domfreihof, Raum 101

Kosten:
Jeweils 10,- Euro

21.03. + 20.06.2017

Wir bringen Sie in Bewegung – Gesundheitsförderung durch Klinische Forschung mit Nahrungsergänzungsmitteln

Dozentin Dr. Juliane Hellhammer

Außer unserer Veranlagung ist ein gesunder Lebensstil eine gute Basis um gesund alt zu werden. Dazu gehören primär Bewegung und eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das ist nicht neu. Relativ neu ist jedoch, dass Klinische Studien erforderlich sind um gesundheitsbezogene Aussagen beispielsweise bei Nahrungsergänzungsmitteln zuzulassen. Dieser Vortrag informiert über Sinn und Zweck von Klinischen Studien mit Nahrungsergänzungsmitteln und was Studienteilnehmer daraus lernen. 

Die Referentin ist Coach am StressZentrum Trier.

Termine:
Vortrag 2: Dienstag, 21.03.2017 von 18:00 bis 19:30 Uhr
Vortrag 4: Dienstag, 20.06.2017 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Ort:
Vortrag 2: Domfreihof, Raum 001
Vortrag 4: Domfreihof, Raum 101

Kosten: 
Jeweils 10,- Euro

03.05. + 06.05.2017

Einstieg in das Thema Stress – Vortrag mit Diskussion und Praxisseminar

Dozentin Nadin Meyer, Dipl. Psych.

Was bedeutet Stress und woran erkennt man ihn? Vorgestellt werden Stressmodelle zum besseren Verständnis von individueller Entstehung, Aufrechterhaltung und Verlauf von Stress und seinen Prozessen. Als Vorbereitung auf das anschließende Praxisseminar werden darüber hinaus Methoden und Strategien zur Stressprävention und -bewältigung besprochen. 

Die Referentin ist Coach am StressZentrum Trier.

Termine:
Vortrag mit Diskussion: Mittwoch, 03.05.2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr
Praxisseminar: Samstag, 06.05.2017 von 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort:
StressZentrum Trier, Max-Planck-Str. 22, 65296 Trier

Kosten: 
Vortrag mit Diskussion: 15.- Euro
Praxisseminar: 70,- Euro

22.02.2017

StressZentrum Trier informiert zum Thema Stress

Stresscoach Nadin Meyer referierte vor Kurzem zum Thema Stress. Mehr können Sie hier lesen, in der offiziellen Pressemitteilung.

09.08.2016

Neue VHS Vorträge des StressZentrum Trier ab 2017

Stress ist messbar!

Fast jeder weiß, wie gestresst er sich fühlt. Aber ohne physiologische Informationen ist das Bild zur Stressbelastung eines Körpers höchst unvollständig. In diesem Vortrag werden allgemeinverständlich die drei zentralen Player der körperlichen Stressregulation vorgestellt und Möglichkeiten zur Messbarkeit demonstriert. Stressmechanismen verstehen, kann ein erster Schritt in Richtung eigener Gesundheitsprävention sein.

Termine:
Montag, 13.03.2017 um 18.00 Uhr
Montag, 12.06.2017 um 18.00 Uhr

Ort:
StressZentrum Trier
Wissenschaftpark - Max-Planck-Str. 22
54296 Trier

Dauer: 
ca. 1 Std. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung über die VHS Trier oder telefonisch direkt über uns unter 0651-17040-50

21.06.2016

Bei Erholung krank. 

Eine Sendung des SWR in der Landesschau vom 20.06.2016 mit Prof. Dr. Hellhammer zum Thema Poststress.
Zu finden in der Mediathek des SWR.

20.05.2016

3. Gesundheitstag für die Wirtschaft der Region Trier am 1. Juni 2016

Interaktiver Impulsvortrag mit Dr. Juliane Hellhammer

Am 01. Juni 2016 um 9.00 Uhr findet in Trier der Gesundheitstag im Rahmen des Projekts "KMU und Handwerk 2016: vital und demografiefest" der Handwerkskammer Trier und in Kooperation der Initiative Region Trier, Kreis Junger Unternehmer Trier und Industrie- und Handelskammer Trier statt.
Es soll Unternehmern, Führungskräften und Gesundheitsverantwortlichen Antworten auf wichtige Fragen zum Thema beruflicher Stress liefern.
Dr. Juliane Hellhammer wird dazu im zweiten Praxisteil in ihrem Impulsvortrag "Stress messbar machen".

05.01.2016

Referent: Universitätsprofessor Dr. Dirk Hellhammer

Am 18. Juni 2016 findet in Stuttgart und am 24. September 2016 in Köln, eine Fortbildungsveranstaltung zur personalisierten Stressmedizin statt. Professor Dr. Dirk Hellhammer stellt neuropattern™ vor, ein neuartiges, empirisch validiertes Verfahren, mit dem krankheitsrelevante Stresseffekte nach aktuellem Erkenntnisstand analysiert werden können. Die Diagnostik erfasst biologische, psychologische und symptomatische Merkmale, die an der Stressreaktion beteiligt sind. neuropattern™ versteht sich als Zusatzinformation für den behandelnden Arzt und Psychotherapeut.  Die Teilnahmegebühr beträgt 40,00 Euro (incl. MWSt) Mittagsbrunch und Getränke. Weitere Informationen und Anmeldung über das Stillachhaus - einfach hier klicken.
Am 30. Juni 2016 zu den Psychotherapietagen im Rehabilitationszentrum in Bad Salzuflen.

07.12.2015

Stress macht krank, aber erst danach

Immer platt an freien Tagen.

Ob im Urlaub oder an Feiertagen: Kaum hört der Stress auf, fangen die Beschwerden an. Das Phänomen, das einem die freien Tage so richtig verhageln kann, trägt den Namen Poststress-Syndrom.

Stark gestresste Menschen passiert es immer wieder: Kaum haben sie ein paar Tage frei, werden sie krank, haben Schmerzen oder fühlen sich übermäßig erschöpft.
Lesen Sie hier mehr.

26.09.2015

Personalisierte Stressmedizin für die Praxis

In Kooperation mit dem Stillachhaus, Oberstdorf.

Referent: Universitätsprofessor Dr. Dirk Hellhammer

Am 26.September 2015 findet eine Fortbildungsveranstaltung zur personalisierten Stressmedizin im Grand Hyatt in Berlin statt. Professor Dr. Dirk Hellhammer stellt neuropattern™ vor, ein neuartiges, empirisch validiertes Verfahren, mit dem gesundheitsschädliche Stresseffekte nach letztem Erkenntnisstand analysiert werden können.

Die Diagnostik erfasst biologische, psychologische und symptomatische Merkmale, die an der Stressreaktion beteiligt sind. neuropattern™ versteht sich als Zusatzinformation für den behandelnden Arzt und Psychotherapeut.

02.12.2014

Am 02. Dezember 2014 gründeten 22 ausgewählte Unternehmen und weitere Akteure der Gesundheitswirtschaft in Rheinland-Pfalz den Verein InnoNet Health Economy e. V. Ziel des Vereins ist es, den Informations- und Erfahrungsaustausch der Branche zu stärken, neue Kooperationspartner zu identifizieren und weitere Systemlösungen zu entwickeln. Die Auftaktveranstaltung fand im Wirtschaftsministerium in Mainz und im Beisein der Wirtschaftsministerin Eveline Lemke statt.

25.06.2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist Chefsache! Beim Gesundheitstag der IHK und der HWK wurde dies diskutiert und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Betriebe ihre Mitarbeiter gesund erhalten. Im Ausstellungsbereich konnten Unternehmen ihr Angebot dazu präsentieren und zum BGM informieren.

Das StressZentrum Trier war vor Ort und stellte sein Programm von Beratung, Coaching bis hin zu Workshops vor.

Infobroschüre als PDF-Download
Tagesplan als PDF-Download

18.06.2014

Juliane Hellhammer referiert zum Thema: Ein neuer Ansatz aus der Stressdiagnostik: neuropattern. Erste Ergebnisse aus einem Betrieb.
In der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, vor ca. 50 Interessierten wurden Ergebnisse zum Einsatz von neuropattern in der Betrieblichen Gesundheitsförderung und -prävention vorgestellt. Weitere Thema waren - Erfahrungen mit den Änderungen der gesetzlichen Grundlagen von 2013 sowie die Rückengesundheit.

Tagesplan als PDF-Download

08.05.2014

Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist als eine der betrieblichen Führungsaufgaben bei vielen Firmenchefs angekommen. Auch sorgen psychische Erkrankungen für besonders lange Fehlzeiten in Betrieben und führen damit zunehmend zu betriebswirtschaftlichen Problemen. Um mitarbeiterorientierte und gesundheitsgerechte Betriebsstrukturen zu fördern, müssen in den Betrieben also zunehmend Stressauslöser früh erkannt und berücksichtigt werden.

Hierzu bietet die Akademie des StressZentrum Trier verschiedene aufeinander abgestimmte Module an:
Betriebliche Vorträge mit anschaulicher Wissensvermittlung zu beispielsweise „Was löst Stress aus? Wie kann man damit umgehen? Wie sehen Alarmzeichen aus?“
Betriebliche Workshops bieten ergänzend in kleineren Gruppen ganz individuelle Trainings an, bei denen Strategien zur Stressbewältigung aufgezeigt werden.
Betriebliche Einzelcoachings können das Programm sinnvoll ergänzen.

13.09.2013

Stressexperte und Auftragsforscher daacro und US Unternehmen Salimetrics bündeln ihre Expertisen. Im eigenen Saliva Lab Trier analysieren wir Hormone im Speichel und setzt dabei Verfahren des führenden Herstellers aus den USA ein.

Lesen Sie hier mehr dazu

31.05.2013

Herausragendes Ereignis unserer StressAkademie war eine internationale Expertenrunde zum Thema Epigenetik. Angeregt diskutierten im StressZentrum Trier Grundlagenforscher und Kliniker. Eine schöne Zusammenfassung verfasste der Wissenschaftsjournalist Dr. Peter Spork in der Süddeutschen Zeitung.

Artikel zum Thema aus der Süddeutschen Zeitung herunterladen

08.04.2013

Workshop „Translational Stress Medicine“. Im Fokus steht die Epigenetik. Teilnehmer sind u.a. Professor Dr. Michael Meaney (McGill University, Kanada und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Daacro) sowie die Professoren Dr. Silvia Schneider und Dr. Jürgen Margraf (beide Universität Bochum).

Das Programm dieser geschlossenen Veranstaltung finden Sie hier. Gerne informieren wir Sie zum Ergebnis der Diskussion, wenn Sie uns dies im Kontaktformular mitteilen.

21.02.2013

Gemeinsam laden das Kompetenzzentrum „Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz“ und der Arbeitskreis „Gesundheit Koblenz“ zu einer eintägigen Veranstaltung ein.

Hier sollen Unternehmen sensibilisiert werden, welche Faktoren zu Stress am Arbeitsplatz beitragen und wie man ihnen sinnvoll begegnen kann. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier oder auch im direkten Kontakt mit Juliane Hellhammer.

Flyer als PDF herunterladen

November 2012

Im Sonderheft des Weiterbildungsmagazins managerSeminare ist von den Autoren Hellhammer, Bergemann & Hellhammer ein Artikel „Dem Stress auf der Spur – Burnout-Diagnostik im Labor“ erschienen. Den vollständigen Beitrag der Autoren finden Sie hier:

Beitrag als PDF herunterladen

20.09.2012

Unseren Stand finden Sie von 17-23 Uhr im Foyer der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars, Jesuitenstraße 13

Unter dem Motto ‘‘Wissenschaft meets Wirtschaft‘‘ veranstalten die Universität und Fachhochschule Trier gemeinsam mit der Industrie und Handelskammer Trier eine ,,Nacht der Wissenschaft‘‘ in der Trierer Innenstadt. Aus 9 Themenbereichen und an 20 Standorten wird Ihnen hier ein Einblick in die Welt der Wissenschaft geboten. Bis spät in die Nacht erhalten Sie aktuelle Informationen und Vorträge.

Als ein 2003 gegründetes Start-up Unternehmen der Universität Trier und als ein Beispiel für gelebte ‘‘Wissenschaft meets Wirtschaft‘‘ beteiligt sich das Forschungsinstitut Daacro mit dem StressZentrum Trier an dieser Veranstaltung. Hiermit laden wir sehr herzlich von 17 bis 23 Uhr an unseren Stand ein.

Besuchen Sie uns im Foyer der Promotionsaula des Priesterseminars in der Jesuitenstraße 13! Wir halten hier Informationen für Sie bereit zu

  • unseren Klinischen Studien und für Probanden
  • unserem StressZentrum als neue Anlaufstelle für Stressdiagnostik.

Wir würden uns freuen, Sie hier begrüßen zu können und freuen uns auf gute Gespräche. Gerne können Sie auch bereits im Vorfeld Kontakt mit uns aufnehmen und Gesprächstermine vereinbaren.

Flyer als PDF herunterladen

04.07.2012

In der Juli Ausgabe des Wirtschaftsmagazins Blickpunkt Wirtschaft der IHK Trier, ist ein Artikel über das Stress Zentrum Trier erschienen. Lesen Sie den Artikel online oder laden Sie sich das PDF herunter.

Artikel als PDF zum Download

27.04.2012

Eigentlich wissen wir, dass Bewegungsmangel der Gesundheit nicht gut tut und wir durch Bewegung auch Stress abbauen können. Dennoch fällt es oft schwer, sich zu überwinden. Daher bietet das StressZentrum Trier jeden Dienstag einen Lauftreff in Triers Wissenschaftspark an.

Mehr Informationen finden Sie hier.

01.02.2012

Mehr Raum für unsere StressAmbulanz und Patienten
Zum 1. April erweitern wir unser Raumangebot im gleichen Haus. In entspannter Atmosphäre können Sie hier Ihre Beratungstermine mit Ihrem Stress-Coach wahrnehmen.

Mehr Raum für unsere StressAkademie und Vorträge, Kurse und Schulungen
Getreu unserem Leitspruch „Stresswissenschafft Gesundheit” finden hier regelmäßig Vorträge und Kurse für Interessierte und Patienten sowie Schulungen für Fachkreise statt.

Mehr Raum für Zusammenarbeit
Unsere Expertise liegt in der Stressdiagnostik und im Coachen. Dazu gehört die Second Opinion und ein Netzwerk von anderen Spezialisten, mit denen wir eng zusammenarbeiten.

Drucken